Hundeschule Teamwork

Gemeinsam ans Ziel! LEINEN LOS !!!

Im November 2021 machte ich in Neustadt am Rübenberge bei Hannover ein 2-tägiges Seminar, den Hundeführerschein betreffend. Dieses war die Grundlage dazu, dass ich im November 2021 an einer Prüfung in Theorie und Praxis teilnehmen konnte, die mich durch ihr Bestehen befähigt den

Hundeführerschein D.O.Q. Test 2.0 bei meinen Kunden oder auswertigen Hundebesitzern, prüfen und zertifizieren zu dürfen.

Bei Interesse wenden Sie sich gerne an mich!

Falls Sie in einem Landkreis wohnen, wo der HF mittlerweile Pflicht ist und Sie einen Prüfer suchen, sind Sie bei uns richtig.

Auch Kleinstgruppen und Einzelteams werden gerne geprüft! 

Kurz erklärt in 30 Sekunden

Hunde­führerschein: Die wichtigsten Fakten

In Deutschland gibt es keine bundesweite Pflicht zum Hunde­führer­schein. Bundes­länder und angrenzende Länder wie die Schweiz haben unterschiedliche Rege­lungen. Einige Bundes­länder verlangen den Nachweis für alle Vierbeiner, manche nur für sogenannte

Listenhunde

.

  • Die Prüfung absolvieren Hunde­besitzer und Hund in einem theo­re­tischen und praktischen Teil. Die Theorieprüfung können Sie beim Hundeführerschein online machen.
  • Manche Halter absolvieren ihn für die eigene Sicherheit oder weil es Steuerver­günstigungen bringt.
  • Der Hundeführerschein ersetzt nicht unbedingt einen Sachkunde­nachweis, welcher für bestimmte Rassen und je nach Bundesland verpflichtend ist.
  • Ein Hundeführerschein ist ein Befähigungsnachweis für Hundehalter. Um ihn zu erlangen, muss der Halter zusammen mit seinem Hund eine Prüfung ablegen.

  1. Sachkunde des Hunde­halters
  2. Grundgehorsam des Hundes
  3. Sozialverträglichkeit des Hundes

Hundeführerschein online machen ist nur bei Theorieteil möglich!

Der Hundeführerschein umfasst einen theoretischen und praktischen Teil, bei dem sowohl Hund als auch Hunde­halter geprüft werden. Mit­ent­scheidend ist das Zusammen­spiel beider in verschiedenen Alltagssituationen. Der Theorieteil der Hunde­halter­prüfung besteht aus Single-Choice-Fragen, die Sie vor Ort online beantworten. 

Dieser unterliegt in Deutschland zwar auch keiner bundes­weiten Pflicht, allerdings gibt es in einigen Bundes­ländern bestimmte Auflagen. "Denn Hunde­gesetz­gebung ist immer Ländersache. Niedersachsen hat 2013 beispiels­weise eine Pflicht zum Sach­kunde­nachweis eingeführt."

Außerhalb Deutschlands sieht das Hundegesetz teils deutlich strengere Bestimmungen vor: In der Schweiz etwa ist ein Hunde­führer­schein Pflicht für alle, die sich einen Vierbeiner anschaffen. In Österreich und Frankreich ist die Sach­kunde­nachweis­pflicht rassenabhängig.


Warum der Hundeführerschein durchaus Sinn macht...

Freiwillig oder Pflicht

Brauche ich einen Hunde­führer­schein?

Ein Hundeführerschein ist in Deutschland nicht verpflichtend. Je nachdem, in welchem Bundesland Sie wohnen, ist jedoch ein sogenannter Sachkunde­nachweis erforderlich. Halter von Listenhunden weisen mit diesem Theorie- und Praxistest nach, dass sie ihr Tier in Gefahrensituationen unter Kontrolle haben. Hund mit Geschirr sitzt an Fenster und beobachtet Straßenverkehr

Die praktische Prüfung muss  mit Ihrem Hund absolviert werden. Es gibt manche Hunde­halter, die Spaß daran haben, mit Ihrem Hund sowohl den Vorbereitungs­kurs als auch die Prüfung zu machen. Für manche ist es wichtig, die Sicherheit zu haben, Alltags­situationen mit dem eigenen Hund gut bewältigen zu können. 

Auch präventiv, als Nachweis, sollte einmal eine fragliche Situation mit Ihrem Hund entstehen... 

Außerdem können Sie sich in manchen Bundesländern mit Besitz eines Hunde­führer­scheins für einen bestimmten Zeitraum von der Hundesteuer befreien lassen. In München beispielsweise gilt dies für ein Jahr, in manchen anderen Gemeinden gibt es bis zu 50 Prozent Ermäßigung.

In welchen Bundes­ländern ist der Hunde­führer­schein Pflicht

Bayern

Wer in Bayern einen Listenhund der Kategorie 2 (z.B. Bullterrier, Mastiff, Rottweiler) halten möchte, benötigt ein Negativzeugnis. Um das Dokument zu erhalten, ist eine Prüfung bei einem speziell geschulten Gutachter erforderlich. Der Experte überprüft dabei unter anderem, ob der Halter sein Tier unter Kontrolle hat, potenziell gefährliche Situationen erkennt und im Notfall angemessen reagiert.

Berlin

In Berlin muss für die Haltung potenziell gefährlicher Hunde­rassen ein Sach­kunde­nachweis vorliegen. Außerdem gilt unabhängig der Rasse Leinen­pflicht, unter anderem in öffent­lichen Grün- und Erholungs­anlagen sowie auf Sport- und Campingplätzen. Selbst wenn Sie über einen Hunde­führer­schein verfügen, können Sie Ihr Tier also nicht im gesamten Stadtgebiet unangeleint laufen lassen.

Niedersachsen

In Niedersachsen besteht Hunde­führer­schein­pflicht bzw. die Verpflichtung, Sachkunde nachzuweisen. Hierfür wird eine praktische und theoretische Prüfung absolviert.

Nordrhein-Westfalen

In NRW müssen Halter nur für Rassen, die als gefährlich eingestuft werden, sowie für große Hunde einen Sach­kunde­nach­weis erbringen. Als groß gilt ein Hund, wenn er ausgewachsen eine Widerristhöhe von mindestens 40 Zentimetern oder ein Gewicht von mindestens 20 Kilogramm erreicht.

  • Gut zu wissen: Ein Hunde­führer­schein kann andere Regelungen, etwa eine Leinen­pflicht, entbehrlich machen. Um alle für Sie geltenden Regelungen, Pflichten und Ver­günstig­ungen zu erfahren, wenden Sie sich an die zuständige Tierärztekammer.


Was passiert, wenn ich durchfalle?

Die Prüfung können Sie beliebig oft wiederholen. Dies gilt auch für einzelne Teile, zum Beispiel wenn Sie nur am Theorietest scheitern. "Falls Sie den Vorbereitungskurs bereits absolviert haben, müssen Sie diesen nicht erneut wiederholen. Dann fallen nur noch die Prüfungs­gebühren an", erklärt der VDH-Geschäftsführer. Treten Sie die Prüfung auf jeden Fall erst dann an, wenn Sie sich mit Blick auf die Theorie fit fühlen und Ihren Hund so gut erzogen und trainiert haben, dass Sie zusammen auch die Praxis problemlos bestehen.

Vorbereitung

So bestehen Sie die Prüfung zum Hunde­führerschein

Denken Sie immer daran: Sowohl Sie selbst als auch Ihr Hund werden geprüft. Daher müssen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch Ihren Hund gut auf die Prüfung vorbereiten.

Zwei Hunde an der Leine stehen sich gegenüber und knurren sich gegenseitig an

Für die Prüfung für den Hunde­führer­schein sollten Sie sich im Detail mit Hundehaltung, Hunde­erziehung  und dem tierischen Sozialverhalten auskennen. Achtung: Beachten Sie bei Multiple-Choice-Fragen, dass es auch Tests gibt, bei denen mehr als eine Antwort richtig ist. Eignen Sie sich entsprechendes Hinter­grund­wissen an.